— Archiv für den Tag „Selbständigkeit” —

— Samstag, 19. März 2011 —

Erneute Kündigungswelle macht Arbeitnehmern Angst [ Keine Kommentare ]

Da glaubt man, die Wirtschaftskrise sei überstanden, und schon verlauten in den Medien erneut Berichte, deren gemäß eine Kündigungswelle nach der anderen droht. Betroffen ist – man glaubt es kaum – wieder einmal die Autobranche. Und wieder einmal steht das Unternehmen Opel im Focus der Öffentlichkeit. Wie erst kürzlich gemeldet wurde, stehen sage und schreibe 1.200 Arbeitnehmer im Hause Opel vor dem "Aus". Weiterhin heißt es, dass sogar rund 600 Opel-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im Bochumer Betrieb räumen mussten. Bis spätestens zum 1. Mai sollen auch die übrigen 600 Kündigungen ausgesprochen werden. In der Tat keine guten Nachrichten. In der Rheinischen Post ist zu lesen, dass der Mutter-Konzern "General Motors" zu diesem Schritt dränge, denn seinerzeit hätten nicht genügend Mitarbeiter ihren Job freiwillig aufgegeben. Gründe genug für das Unternehmen, nun drastischere Maßnahmen zu ergreifen…. Folgt nach dieser Kündigungswelle erneut der "Sturm" auf die Bundesagenturen für Arbeit?

Folgt nach der Hoffnung nun doch der "Absturz"?

Welcher Job ist in der heutigen Zeit noch sicher? Gerade weil heute so gar nichts mehr "sicher" erscheint, ziehen immer mehr Arbeitnehmer in Erwägung, den Schritt in die berufliche Selbständigkeit zu wagen. Einer der Hauptgedanken dabei dürfte wohl in erster Linie der Wunsch sein, von niemandem mehr "abhängig" zu sein. Keine Angst mehr vor Kündigungen, kein "Druck von oben", kein Leben auf Hartz-IV-Niveau….

Auch finanziell auf eigenen Füßen stehen

Manch' Einer ist der Ansicht, der Weg in die Selbständigkeit sei bedingt durch all' die staatlichen Fördermittel leicht und unkompliziert. Und die zahlende Kundschaft kommt von ganz allein. In der Tat erscheint die Chance, Gründungszuschüsse, Mikro-Kredite und so weiter erhalten zu können, zunächst sehr verlockend. Die Kunst, erfolgreich zu sein und dauerhaft ein Leben als erfolgreicher Unternehmer führen zu können, besteht aber darin, den Erfolg auch langfristig aufrecht erhalten zu können. Und das ist in der heutigen Zeit keineswegs ein Zuckerschlecken. Ganz im Gegenteil…. 

— Donnerstag, 10. März 2011 —

Epileptiker unter Druck (keine Medikamente etc.) [ 7 Kommentare ]

Seit nunmehr anfang letzten Monats wurde ich unter 100% Sanktionen gestellt, da ich August letzten Jahres nicht zum ersten Termin zum Selbstständigmachen als Musiklehrer erschienen bin, mir darauf aber gleich einen neuen Termin ausmachen wollte. Doch das war gleich gestrichen. Der Vermittler sagte, dass wir etwas anderes finden müssen. Ich bin schon seit einem Jahr Arbeitslos und habe vorher mein Abitur nachgemacht, das ich dann in der 13. nicht beenden durfte, weil die Lehrer auf der Schule mir das Ultimatum gestellt hatten, ich solle freiwillig gehen, oder sie werden mich der Schule verweisen. Als Epileptiker (zu diesem Zeitpunkt hatte ich es nicht richtig untersuchen lassen, da die Schule mir in gewisser massen wichtiger war) der gerade 2 Monate zu diesem Zeitpunkt gesetzlich Obdachlos war (nen Dach hatte ich zum Glück überm Kopf) wegen der ewig langen bearbeitungszeit des Amtes, dass ich Umziehen darf. Habe jetzt angestossen, dass ich zum Amtsarzt komme und dort endlich eine Untersuchung stattfindet.

Momentan bin ich jedoch ziemlich fertig, da ich mir keine Medikamente (nur 5 Euro für die Apotheke) zurzeit  mehr leisten kann und muss jetzt mit meinen Anfällen allein klarkommen. Zudem kommt noch, dass ich meine laufenden kosten auch nicht zahlen kann und deswegen ziemlich in bedrohje komme und sich mein Stresspegel nur noch erhöht, was auch wieder ein negativen Beigeschmack auf meine Krankheit hat.

Kein neuer Personalausweis der (vorläufige) nächsten Monat abgelaufen ist, da ein biometrisches Passbild gebraucht wird. Vom Amt bekomme ich keinen Vorschuss vom April. Allein ist es ziemlich schwierig alles für mich und meine Depressionen nehmen zudem auch noch zu. Allein meine Musik hält mich irgendwie noch ein bisschen am leben. Wie kann ich aus dieser miserie herauskommen? Gibt es eine Möglichkeit gegen das Amt vorzugehen? Leider habe ich gegen nichts unternommen, da ich durch meine moral, offenheit, naivität, und Vorurteilsloskeit klein beigebe und immer versuche meistens mit allem klarzukommen. würde mich freuen wenn mir jemand helfen würde. Wenn noch jemand was wissen will, kann er gerne nachfragen. Ich versuche schnellstmöglich zu antworten.

Lg Motz_Art

— Mittwoch, 22. Dezember 2010 —

Für alle die über eine Selbständigkeit nachdenken [ Keine Kommentare ]

Für alle die sich selbstständig machen wollen, habe ich einen kostenlosen Onlinerechner gefunden, mit welchem man seinen Kapitalbedarf berechnen kann. Zur Selbstständigkeit gehören selbstverständlich noch weitere finanzielle Berechnungen im Rahmen des Businessplans, so die Finanzierungsplanung und schließlich auch die Rentabilitätsberechnung. Diese zusätzlichen Onlinerechner findet man auch auf der unten genannten Seite.

Diesen kostenlosen Onlinerechner für Ihre Webseite gibt´s auf gruenderlexikon.de

Pages: « 1 2 3 4 »