— Archiv für den Tag „niedriger Stundenlohn” —

— Mittwoch, 28. Oktober 2009 —

Hartz-IV-News: Werden künftig sogar Gegenleistungen verlangt? [ Keine Kommentare ]

Wie kürzlich die "Welt am Sonntag" berichtet hatte, müssen Harzt-IV-Leistungsempfänger künftig mit weiteren "Gängelungen" seitens der Politiker rechnen….

So plant zum Beispiel der "Experte" des Institutes für Zukunft der Arbeit (IZA), dass schon in Kürze der Erhalt der Hartz-IV-Grundsicherung rigoros nur noch dann erfolgen dürfe, wenn seitens der Leistungsempfänger tatsächlich auch mit einer entsprechenden "Gegenleistung" (!) gerechnet werden könne. Schon allein der Gedanke an eine mögliche Durchsetzung dieses Vorhabens dürfte für so manchen Hartz-IV-Empfänger allerdings ein "rotes Tuch sein".

Für den Fall, dass Leistungsempfänger nicht bereit sind, eine Arbeit anzunehmen, soll ein konsequenter, sofortiger Stopp der Leistungserbringungen von Seiten der Agentur für Arbeit erfolgen. "Vorreiter" in diesem Zusammenhang sind offenbar die Niederlande, denn dort würde das Ganze bereits seit längerem höchst erfolgreich durchgeführt. Berechnungen zufolge können durch diese "innovative" – aber dennoch sehr umstrittene – Verfahrensweise mehr als 800.000 neue Arbeitsstellen entstehen. Geplant sei diesbezüglich ein Stundenlohn von etwa fünf bis zehn Euro.

Aber mal ehrlich: wer geht denn schon für fünf Euro arbeiten? Bei solchen Voraussetzungen wird sich so mancher Leistungsempfänger ganz bestimmt zur Wehr setzen – die Zahl der Sozialgerichtsprozesse wird sich auch künftig wohl kontinuierlich weiter erhöhen….