— Archiv für den Tag „Depression” —

— Sonntag, 28. November 2010 —

Den “düsteren” Zeiten entfliehen – aber wie?! [ Keine Kommentare ]

Frost, Schnee, Kälte und Eis sind wahrlich nicht jedermanns Sache. Während die einen aus diesem Grund Jahr für Jahr für einige Wochen in die Heimat "entfliehen", um in den südlichen Gefilden gemeinsam mit den übrigen Verwandten, Bekannten und Freunden der "tristen Stimmung" hierzulande zu entkommen, bleibt den wirklich bedürftigen Hartz-IV-Empfängern in der Regel nichts anderes übrig, als sich mit den Gegebenheiten abzufinden. Mittlerweile weiss aber fast jedes Kind, dass die Winterzeit zugleich auch als die "Hochzeit" von Frust und Depressionen bekannt ist. Ebenso ist Fakt, dass Sonne, eine gesunde, hochwertige Ernährung sowie vor allem auch positive Erlebnisse echte "Wundermittel" gegen Stress und Melancholie sein können.

 

Schon Kleinigkeiten können entscheidend das seelische Wohl beeinflussen

Zwar ist es für deutsche Hartz-IV-Empfänger ein schier unerreichbares Ziel, unter den bekannt schwierigen finanziellen Voraussetzungen ohne Weiteres in ferne Länder zu reisen. Aber ein paar Tricks können sehr wohl dabei helfen, depressiven (Winter-)Verstimmungen zu entkommen. Mit einem Stückchen Schokolade beispielsweise kann man durchaus schon etwas erreichen. Schließlich setzt die braune "Köstlichkeit" ein Glückshormon, das so genannte Serotonin, frei. Sogar ein halber Hering, Frischkäse oder Bananen regen die Bildung des wertvollen Serotonins zusätzlich an. Viel trinken sorgt obendrein für gute Laune. Dabei ist hier allerdings eher von Wasser und Kräutertees die Rede, nicht aber von Bier, Wein oder Wodka. 

 

Sonne, Serotonin und gute Stimmung…

Tageslicht ist überdies zwingend notwendig, um einerseits das Immunsystem nachhaltig zu stärken und um die Glückshormon-Dosis im Körper zu erhöhen. Wer sich nicht dazu aufraffen kann, mindestens drei Mal täglich für eine halbe Stunde draußen einen Spaziergang zu machen, sollte wenigstens einmal wöchentlich ins Solarium. Zehn Minuten "Steckdosen-Sonne" kosten jedoch rund fünf Euro. Und somit beginnt spätestens jetzt für die meisten daheimgebliebenen Hartz-IV-Empfänger der Teufelskreis der finanziellen Nöte von vorn….

Pages: « 1 2