— Archiv für den Tag „Bildung” —

— Samstag, 8. Dezember 2012 —

Bildungsmassnahme! [ 13 Kommentare ]

Man wird nur von einer Massnahme in die nächste geschickt,wo man bessere Chancen auf einen Job haben soll :-) Das ich nicht lache! Mittlerweile habe ich schon 2 solcher Kurse absolviert und nichts ist dabei rum gekommen :-( Ausser Spesen nichts gewesen. Der erste Kurs ging damals vor etwas über 10 Jahren los- Abends von 5:00Uhr -21:00Uhr .Es waren viele Themen wie Eccel;Acces;Wirtschaftsdkunde;Ethik uvm. dabei .Das ganze nannte sich zum damaligen Zeitpunkt Telearbeit und jeder der in der Gruppe war hat im Anschluss keinen Job bekommen :-(

Nach über 10 Jahren als ich immer noch keine Arbeit bekommen habe und nur Absagen bekam,bekam ich vom Jobcenter eine Vorladung in der ich eine Massnahme angeboten bekam die sich auf mehrere Monate bezogen hat und mir wurde gesagt das es darum ging Bewerbungen zu schreiben da diese sehr wichtig wären um eine Job zu bekommen da die Bewerbungen doch sehr viel über einem und wie man diese schrieb doch sehr viel über einen Aussagen und die Chancen auf dem Markt dann sehr viel besser seien !

Also habe ich diese Massnahme was sich Weiterbildung nannte auch mitgemacht um dadurch vielleicht noch bessere Anschreiben und Bewerbungen zu machen !
Man wurde drauf getrimmt mindentens 15 Bewerbungen zu schreiben; am besten aber mehr da dies beim Fallmanager doch besser aussieht.

Gesagt;getan,also habe ich mir Jobs rausgesucht die auf mich zutreffend waren und mich beworben.Ich bekam nur Absagen denn wer wollte schon jemanden wie mich der nichts gelernt hat ,geschweige denn in den letzten 10 Jahren wieder gearbeitet hat!

Man muste in der Weiterbildungsmassnahme 240 Stunden absolvieren und danach war ein Gespräch mit dem Fallmanager dran!

Dieser entpuppte sich nicht als sehr Hilfreich und wollte mich doch danach am liebsten in einen 1 Euro Job stecken,was ich aber abgelehnt habe weil ich ja einen Richtigen Job möchte.Ich bin dem Mann ins Wort gefallen denn sonst wäre ich nicht zu Wort kommen und ich möchte keinen 1 € Job sondern wo ich eine Festanstellung bekomme.

Ich würde dann zu Frau XX eingeladen um das ganze mit Ihr zu besprechen.Habe mir aber geschworen das ich das nicht mache; und bis jetzt bin ich nicht wieder eingeladen worden um so einen Job zu machen.Bin mal gespannt was da vielleicht noch auf mich zu mommt!

Die Jobcenter stecken die Leute bis Jahresende immer und immer wieder in solche Massnahmen und Ihre Statistiken zu schönen da diese Leute ja in einer Weiterbildungsmassnahme sind denn Umschulungen dürften und würden die Jobcenter nicht bezahlen und finanzieren.

Aber was bringt das alles??Damit die Leute wieder einen Sinn darin sehen Morgens wieder aufzustehen und einem geregelten Tagesablauf folgen,so wurde mir das gesagt.Habe auch gesagt das ich sowieso immer etwas zu tun habe und Bewerbungen schreibe,aber es ist dabei nichts rumgekommen.

Entweder bist Du zu alt,hast nichts gelernt aber die Arbeitgeber wollen alle Leute haben die Jung sind ,schon viele Jahre Berufserfahrung haben und am besten Ohne Kinder!

— Mittwoch, 4. November 2009 —

Bildung oder Bargeld? Oder einfach nur beispiellos billig – und zwar um jeden Preis? [ Keine Kommentare ]

Diskriminierung pur – dieser Meinung ist unter anderem auch Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, wenn es um die zusätzlichen Hartz-IV-Zuwendungen geht, die insbesondere auch die künftige Schul- und Berufsbildung von Kindern dauerhaft gewährleisten sollen.

"Es sei unbedingt erforderlich, die entsprechenden Hartz-IV-Regelsätze aufzustocken." So (unter anderem) die Ansicht Schneiders. Darüber hinaus sei es von einer entscheidenden Bedeutung, finanziell benachteiligten Kindern kostenfrei einen entsprechenden Weg zu modernen Lehr- und Bildungsangeboten zu ermöglichen. Obwohl: eigentlich ist Merkels Idee, Hartz-IV-Leistungsempfängern einen zusätzlichen Bildungs-Bonus zu "gönnen", doch grundsätzlich als sehr positiv zu bewerten.

Und durch die Bildungsgutscheine ließe sich zugleich auch ein gewisser Missbrauch verhindern – in Anbetracht der "schwarzen Schafe", die es hierzulande ja leider nun auch in großer Zahl gibt. Wie auch "SPDler" Heinz Buschkowsky schon so "unkonventionell" formulierte. Mögliche Zuwendungen, die Kindern in so genannten Hartz-IV-Familien zugeteilt würden, würden unter Umständen nicht zweckgemäß verwendet, sondern es sei stattdessen vielmehr zu bedenken, dass die Eltern dieses Geld "für Alkohol" et cetera ausgeben würden. Die Kinder hingegen schauten wieder einmal "in die Röhre".

Wahrlich eine Aussage, aufgrund derer er sicherlich mit der einen oder anderen kritischen Gegenargumentation zu rechnen haben wird. Denn wie man ja bereits in der Vergangenheit beobachten konnte, sind Politiker, die sich auch mal "konstruktiv" äußern, bei einer Vielzahl deutscher Bürger nicht gern gesehen. Wir erinnern uns an Thilo Sarrazin & Co. – ranghohe Politiker, die sich ebenfalls mit "treffenden Bemerkungen" einen höheren Bekanntheitsgrad "erarbeiten" konnten.

Aber auch auf eventuelle Rücktrittswünsche oder andere "Aktionen" werden sich Buschkowsky & Co. ganz bestimmt erfolgreich zu wehren wissen, um ihre Machtpositionen zu verteidigen. Aber weshalb sollten auch Politiker nicht auch mal ehrlich sein dürfen?


— Montag, 10. August 2009 —

Darlehen für Schüler – Kosten für monatliche Busfahrkarte wird finanziert [ 3 Kommentare ]

„Hartz IV“- Empfänger, die nach der allgemeinen Schulpflicht ein Gymnasium besuchen und dafür auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen sind, haben neben ihrem monatlichen Regelbetrag in Höhe von 281,- € Anspruch auf ein zinsloses Darlehn für den Kauf einer Monatsfahrkarte. Dies entschied das Sozialgericht Marburg.

Quelle: Sozialgericht Marburg; Beschluss vom 14.07.2009 [Aktenzeichen: S 9 SO 60/09 ER]

gefunden bei: http://www.kostenlose-urteile.de/newsview8193.htm