— Archiv für den Tag „Bewerbungstraining” —

— Freitag, 8. Juni 2012 —

Waren Sie schon bei Profamilia wegen Abtreibung? [ 8 Kommentare ]

Mein Mann 53 zu dem Zeitpunkt (nach Abrietsunfall vor 17 j leichte behinerung ohne ausweis, 2facher bandscheibenschaden, unfallrente) wurde nach 2 J Krankheitszeit (durch den Bandscheibenschaden) in ein Bewerbungstraining gesteckt. Die Bewerbungen waren zum Teil Blamabel für den Bewerber.

Bewerbungen ohne Einwilligung versendet

Siewurden OHNE einwilligung des Bewerbers abgesendet…. Die Stellen die Angeschrieben wurden wurden dadurch bis aufs Übelste belogen… Man stellte sich zb als Küchenhilfe vor und wurde durch diese Herren als 8Sterne Koch dargestellt….

NAchdem Mein Mann sämtliche Stellen angerufen hat und klarstellte das dies nicht seine Feder ist wurde er trotzdem eingeladen. Der Küchenchef machte sich samt Küchenteam über diese Bewerbung lustig. Allerdings bot man ihm eine Umschulung zur Sicherheitsfachkraft an. Diese musste mit bildungsgutschein bewilligt werden. Seitens des Trägers sogar mit Arbeitszusicherung….

Es dauerte 4 Wochen und 1234567 Anrufe bis endlich mal eine bewilligung kam genau 1 tag später und das ganze wäre geplatzt. Da die Schulung bereits 2 Wochen lief.

Hingehalten wurde man mit Aussagen wie:

  • ” man muss prüfen ob sich das überhaupt noch lohnt”
  • ” das wird doch in ihrem alter eh nix mehr
  • ” wie stellen sie sich das vor sie können doch nciht einfach hier ne Schulung machen die nicht von uns kommt.”

NAch langem hin und her und ständigem Nerven selbst beim Teamleiter und Anruf beim Bildungsministerium kam dann endlich mal was in Gange. Mein Mann schloß die Ausbilung dann als Klassenbester ab und ist in einer Super Firma angekommen. Leider noch Ergänzend Alg2 weil wir eine familie mit bald 3 Kinder sind. Das Jobcenter selbst hat sich für ihre beleidigende Art nicht entshculdigt in gegenteil sie Fordern und fordern und fordern…

Immer wieder waren unterlagen weg.

da momentan noch auf stundenlohn ist wird monatlich Alg2 neu berechnet werden. Das ging bis jetzt immer top… bis wir eine neue Bearbeiterin bekam die meinte “ich hab kein Bock dazu und habe echt beseres zu tun…

Tja soviel zum thema dazu. Mein Mann konntest bevor das alleswar vorweisen mittels Gutachten das er in seinem Alten beruf nciht mehr zurück kann… Was hat er als auflage bekommen? richtig min 5 Bewerbung in seinem Alten beruf. Klasse oder??? Ich musste mich Rechtfertigen über die 3. Schwangerschaft jetzt… Musste mir anhören ob ich nciht verhüten kann und ob das sein kann. Ob ich bei profamilia wg Abtreibung war und ob ich denn nie mehr Arbeiten wolle. Wir bestreiten allerdings 2/3 von gehalt meines Manns wenns top läuft und Aufträge massenhaft sind….

— Mittwoch, 5. Oktober 2011 —

Alle Jahre wieder zum Bewerbungstraining [ Ein Kommentar ]

Es gibt Ereignisse, die Jahr um Jahr wiederkommen und uns ein Lächeln auf die Lippen zaubern können: Ostern, Weihnachten, Geburtstage. Bei uns flattert jedoch jedes Jahr das Schreiben vom Arbeitsamt ins Haus. Und das bringt weniger Freude, als vielmehr Unverständnis und Entnervtheit mit sich.

Schon seit 1991 betreibt meine Familie ein kleines Speiseeisgeschäft in einer idyllischen Thüringer Kleinstadt. Spätestens, wenn man zum Eis essen auch gern zum nahegelegenen See fahren kann, wenn man auf Geschmack weniger Rücksicht nimmt, wird die Eisproduktion über den Winter still gelegt.

Das ist dann der Zeitpunkt, wo meine Mutter als Saisonarbeiterin dem Arbeitsamt "Guten Tag." zu sagen hat. "Wir möchten mit ihnen über Ihre berufliche Perspektive reden." – der Satz hat sich schon ins Gedächtnis eingebrannt. Berufliche Zukunft? Welche berufliche Zukunft denn? Ab März geht das Geschäft wieder los, die Eiskugeln werden wieder gerollt und die heißen Tage somit perfekt abgekühlt.

Warum also an eine berufliche Zukunft denken und darüber reden, wenn diese schon unter Dach und Fach ist? Natürlich müssen die lieben Sachbearbeiter des Arbeitsamtes all das erfragen, besprechen, diskutieren. Doch seit 20 Jahren kann meine Mutter nicht vielmehr zu den Leuten sagen, als: "Ich bin ohnehin nur ein viertel Jahr arbeitslos. Eine langfristige, berufliche Zukunft ist somit von ihnen gar nicht nötig zu planen." Erheiternd ist es natürlich, wenn gegen Ende Februar ein Schreiben ins Haus flattert: "Wir möchten mit ihnen Bewerbungen schreiben. Bitte vereinbaren sie einen Termin." Das ist dann der Punkt, wo meine Mama entnervt den Telefonhörer in die Hand nimmt: "Ich kann leider keinen Termin vereinbaren, ich arbeite ab nächster Woche wieder. So wie jedes Jahr." Und so ist es, alle Jahre wieder !

— Freitag, 6. November 2009 —

Dank Praktikum verbesserte Chancen am allgemeinen Arbeitsmarkt für Hartz-IV-Empfänger? [ 2 Kommentare ]

Einsatz zeigen und auch mal die Initiative ergreifen. Dies und natürlich noch vieles mehr fordert bekanntlich die Bundesagentur für Arbeit von ihren "Kunden". Dabei ist in diesem Zusammenhang insbesondere von den Langzeitarbeitslosen die Rede. Ein Betriebspraktikum beispielsweise bietet sich da doch geradezu an. Untersuchungen zufolge sollen sie die Chancen auf einen beruflichen Neustart gravierend erhöhen. Oder ist eine solche Verfahrensweise womöglich einfach auch nur ein "Mittel zum Zweck" für die Jobcenter und all' die Arbeitsagenturen hierzulande, um die Statistiken auf findige, aber möglichst unauffällige Weise zu beschönigen? Nein. Niemals. Ganz bestimmt nicht.

 

Wie erst kürzlich das IAB, das renommierte Institut für Arbeitsmarktforschung anhand einer Studie ermittelt hatte, steigen mithilfe solcher Praktika die Chancen für Arbeitslose um mehr als 21 Prozent. Im Gegensatz dazu erhöhen die angebotenen Weiterbildungs- und Förderungsmaßnahmen schulischer Art die Möglichkeiten, einen festen Arbeitsplatz zu erhalten, nurmehr um schlappe vier Prozent. Eine weitere Erkenntnis gewannen die Experten, die sich mit dieser Untersuchung befassten, übrigens ebenfalls.

 

Wer hätte das gedacht: Bewerbungstrainings, wie sie seitens der Arbeitsagenturen èn masse angeboten würden, seien mehr als ineffektiv. Ach?!


http://www.welt.de/wirtschaft/article5059094/Bewerbungstraining-fuer-Arbeitslose-bringt-nichts.html

Pages: 1 2 »