— Archiv für den Tag „Behinderung” —

— Mittwoch, 10. Oktober 2012 —

Auch für Analphabeten gibt’s Arbeit- laut Arbeitsamt [ 5 Kommentare ]

Meine Tochter (19 Jahre) wird seit 2007 vom Arbeitsamt – Menschen mit Behinderung – betreut. Das Arbeitsamt wie die Schule haben alle die Kenntniss das meine Tochter nicht lesen und schreiben kann. Sie hat kaum Allgemeinwissen und da sie ncht lesen und schreiben kann, kann sie auch nicht Rechnen. Ende 2008 hat das Arbeitsamt einen Test mit meiner Tochter gemacht indem sie festgestellt haben das sie mit einer gesonderten Förderung fähig wäre eine Ausbildung zu machen. Dann musste sie ein Berufsvorbereitungsjahr in O. machen mit dem Ziel den Hauptschulabschluss zu erreichen. OHNE LESE UND RECHTSCHREIBKENNTNISSE SCHWER !!! Nach dem Jahr hat man sie dann nach L. in eine weitere Institution gesteckt mit Ziel den Hauptschulabschluss zu machen. AUCH HIER KONNTE SIE IMMER NOCH NCHT LESEN UND SCHREIBEN. Dann hat man sie noch einmal für 7 Monate in eine Einrichtung in O. geschickt. Hier hat man dann festgestellt das sie wohl nicht für den Arbeitsmarkt 1 zu gebrauchen ist. Im Moment macht sie eine Eingliederungsmaßnahme um festzustellen ob sie nicht besser in der Behinderten Werkstatt aufgehoben ist. So das Problem was ich habe ist das man einfach ignoriert dass sie nicht lesen und schreiben kann. Ich habe der Bearbeiterin mehrfach die Frage gestellt ob man nicht erst das Problem beheben sollte und ihr das lesen und schreiben nahezubringen als sie von einer Maßnahme zur nächsten zu schicken die nichts bringen. Den kompletten Artikel lesen…

— Montag, 18. Juni 2012 —

Die Arge und Behinderte Kinder [ 3 Kommentare ]

So, wo fangen wir den da mal an, also ich bin Vater von 3 Kindern L. J. (3,5 Jahre und late Talker), L.H. (6Monate und völlig gesund) J. 5 Jahre und am WHS Syndrom erkrankt.

Ich war früher Selbstständig und musste nach der Geburt meiner Tochter feststellen, das entweder meine Frau wieder Arbeiten geht oder ich meine Selbstständigkeit aufgeben muss. Da wir uns für letzteres Entschieden hatten, bin ich zur Arge gegangen um Hartz 4 zu beantragen. Das Drama begann.

Die erste Sachbearbeitern war soweit noch ok, hatte zwar keine Ahnung aber Sie war nett. Leider wechselte der Sachbearbeiter und der Terror fing an. Von Unterlagen, die zur weiterbewilligung des Antrages auf ein mal fehlten bis hin zu Leistungsverweigerung, da wir mehr Einkünfte erziehlt hätten! Sämtliche Unterlagen, die die Arge gefordert hatte, wurden von uns per Einschreiben Rückschein versand und trozdem fehlten dann Plötzlich Unterlagen. Uns wurden mehreinkünfte abgezogen, die aus dem Pflegegeld (wir haben keinen Pflegedienst) oder der Verhinderungspflege entstanden als Einkommen ausgelegt.

Nach dem ich mit dem zuständigen Sachbearbeiter gesprochen hatte und der mir sagte, das sei ja ein Sonderfall und man könne nicht erwarten, das er wirklich alles über so eine blöde Private situation wissen könne, teilte ich Ihm mit das er unfähig sei und ich seinen Vorgesetzetn sprechen möchte. Auf den Anruf warte ich heute noch!

Der Vorwschlag des Sachbearbeiters war, das ich ja abends Arbeiten gehen könne oder zumindest in der früh wenn meine Frau noch zuhause ist. Vorschlag ist Super, nur leider (wie wir der Arge gegenüber auch per Ärztlichem Atesst bestätigt haben) ist J. 24 h am Tag Pflegebedürftig. Meine Frau kann (auf Grund von Gewicht und größe von J.) die kleine nicht bewegen.
Auch dieses Teilten wir der Arge mit und die Auskunft war dann, nehmen Sie sich einen Pflegedienst, der kümmert sich um Ihr Behindertes Kind. Soweit richtig, was mache ich mit den anderen zwei? Soll ich die solange an den Kleiderbügel hähngen. Die Antwort war, dafür währe der Pflegedienst zuständig. Das ist leider völlig Falsch!

Ein paar Wochen später bekam ich einen netten Brief von der Arge, worin mir mittgeteilt wurde, das ich für abhilfe zu sorgen hätte und die Arge mich dann in einen Job vermitteln könne.
Im Einzelnen heist das aber nur, das meine Frau dann Arbeitsloß werden würde und ich Arbeiten gehe, somit also wieder ein Arbeitsloßer aus der Statistick fällt, aber ein neuer dafür geschaffen werden würde.

Nach dem ich mich mal Schlau gemacht hatte im Internet, bin ich zu dem Entschluss gekommen, das alles aber auch wirklich alles, was die Arge schreibt, überprüft und kontroliert werden muss, denn die Sachbearbeiter dort, haben von überhauptnichts eine Ahnung.

Das sind nur Lohnempfänger, die sich auf den Monatslohn freuen und mehr auch nicht

— Freitag, 8. Juni 2012 —

Waren Sie schon bei Profamilia wegen Abtreibung? [ 8 Kommentare ]

Mein Mann 53 zu dem Zeitpunkt (nach Abrietsunfall vor 17 j leichte behinerung ohne ausweis, 2facher bandscheibenschaden, unfallrente) wurde nach 2 J Krankheitszeit (durch den Bandscheibenschaden) in ein Bewerbungstraining gesteckt. Die Bewerbungen waren zum Teil Blamabel für den Bewerber.

Bewerbungen ohne Einwilligung versendet

Siewurden OHNE einwilligung des Bewerbers abgesendet…. Die Stellen die Angeschrieben wurden wurden dadurch bis aufs Übelste belogen… Man stellte sich zb als Küchenhilfe vor und wurde durch diese Herren als 8Sterne Koch dargestellt….

NAchdem Mein Mann sämtliche Stellen angerufen hat und klarstellte das dies nicht seine Feder ist wurde er trotzdem eingeladen. Der Küchenchef machte sich samt Küchenteam über diese Bewerbung lustig. Allerdings bot man ihm eine Umschulung zur Sicherheitsfachkraft an. Diese musste mit bildungsgutschein bewilligt werden. Seitens des Trägers sogar mit Arbeitszusicherung….

Es dauerte 4 Wochen und 1234567 Anrufe bis endlich mal eine bewilligung kam genau 1 tag später und das ganze wäre geplatzt. Da die Schulung bereits 2 Wochen lief.

Hingehalten wurde man mit Aussagen wie:

  • ” man muss prüfen ob sich das überhaupt noch lohnt”
  • ” das wird doch in ihrem alter eh nix mehr
  • ” wie stellen sie sich das vor sie können doch nciht einfach hier ne Schulung machen die nicht von uns kommt.”

NAch langem hin und her und ständigem Nerven selbst beim Teamleiter und Anruf beim Bildungsministerium kam dann endlich mal was in Gange. Mein Mann schloß die Ausbilung dann als Klassenbester ab und ist in einer Super Firma angekommen. Leider noch Ergänzend Alg2 weil wir eine familie mit bald 3 Kinder sind. Das Jobcenter selbst hat sich für ihre beleidigende Art nicht entshculdigt in gegenteil sie Fordern und fordern und fordern…

Immer wieder waren unterlagen weg.

da momentan noch auf stundenlohn ist wird monatlich Alg2 neu berechnet werden. Das ging bis jetzt immer top… bis wir eine neue Bearbeiterin bekam die meinte “ich hab kein Bock dazu und habe echt beseres zu tun…

Tja soviel zum thema dazu. Mein Mann konntest bevor das alleswar vorweisen mittels Gutachten das er in seinem Alten beruf nciht mehr zurück kann… Was hat er als auflage bekommen? richtig min 5 Bewerbung in seinem Alten beruf. Klasse oder??? Ich musste mich Rechtfertigen über die 3. Schwangerschaft jetzt… Musste mir anhören ob ich nciht verhüten kann und ob das sein kann. Ob ich bei profamilia wg Abtreibung war und ob ich denn nie mehr Arbeiten wolle. Wir bestreiten allerdings 2/3 von gehalt meines Manns wenns top läuft und Aufträge massenhaft sind….

Pages: 1 2 »