Das Buch

Arbeitslose klagen an! 77 Schikanen der Arbeitsagentur in einem Buch.

Schikanierte Arbeitslose zeigen ihren Sachbearbeitern beim Arbeitsamt die Rote Karte für nicht nachvollziehbare Entscheidungen, unsinnige Anordnungen oder nutzlose Maßnahmen. Im Buch „Gehirnwäsche Arbeitsamt“ sind 77 Schikanen veröffentlicht, die sich bereits eine Rote Karte verdient haben.

Machen Sie mit und so geht´s:

1. Im Buch finden Sie 3 “Rote Karten” (Hier können Sie Ihr Exemplar bestellen)

2. Zeigen Sie Ihrem Sachbearbeiter die Rote Karte, wenn er/sie:

a) Eine besonders unsinnige Aktion oder Entscheidung zu Ihrem Fall getroffen hat.

b) Eine extrem nutzlose Maßnahme angeordnet hat.

c) Frech, gemein oder abwertend zu Ihnen war.

d). Irgendwie sonst zu den 77 Schikanen hier im Buch passt.

3. Schildern Sie auf www.arbeitslosengeld-2.de die Schikane, die Ihrem Sachbearbeiter die “Rote Karte” eingebracht hat.

4. Benennen Sie den Ort und den Namen Ihres Arbeitsamtes, ich erstelle eine Übersichtskarte.

Was passiert dann?

1.   Ihre Schilderung hält sich an die Richtlinien (keine Namen, weder Ihr eigener noch der von anderen Personen oder Sachbearbeitern), dann wird Ihr Bericht geplant und zeitnah auf arbeitslosengeld-2.de veröffentlicht.

2.   Die Daten zum Ort Ihrer Arbeitsagentur werden gesammelt und ab einer ausreichenden Datenbasis in einer Deutschlandkarte dargestellt, so dass jeder erkennen kann, in welcher Agentur die meisten roten Karten verteilt wurden.

3.   Die besten oder eher schlimmsten Tatsachenberichte werden in einer 2. Auflage als Buch veröffentlicht.

4.   Ich versuche das Buch möglichst öffentlichkeitswirksam zu machen, so dass Deutschland, die Politik und die Medien von Ihren Schicksalen und Problemen erfahren.

5.    Es kostet Ihnen bis auf den Buchpreis keinen weiteren Cent.

Ziel des Buches

Die Idee des Buches entstand aus den zahlreichen Einträgen des Internetportals arbeitslosengeld-2.de und zusätzlich ausDas Buch "Gehirnwäsche Arbeitsamt" zum Hartz 4 Blog, Beschwerde, beschweren, Beschwerdestelle, Arbeitsagentur den vielen Erfahrungen des Autors im Rahmen der Beratung von Existenzgründern. Da es im Allgemeinen für einen Arbeitslosen sehr schwer ist, sein Recht und seine Absichten gegenüber der Arbeitsagentur durchzusetzen, hat der Autor versucht über die Plattform und dieses Buch ein Sprachrohr für die Zielgruppe der Arbeitslosen zu schaffen. Der Betroffene kann mithilfe des Buches seine Erfahrungen auf der Internetseite veröffentlichen, um so den Druck gegenüber Politik, Bürokratie und einzelnen Ämtern zu erhöhen. Ob das gelingt, wird sich in der Zukunft herausstellen.

 

 

 

Über den Autor

Torsten Montag ist diplomierter Betriebswirt und Inhaber sowie Chefredakteur der Internetportale www.Gruenderlexikon.de und www.Arbeitslosengeld-2.de. Darüber hinaus ist Herr Montag als Suchmaschinenexperte und beratend im Bereich E-Commerce tätig.

PS: Binden Sie das Buch “Gehirnwäsche Arbeitsamt” über das Amazon-Partnerprogramm auf Ihrer Webseite ein und verdienen Sie so am Verkauf des Buches.