Hartz 4 und seine Nebenwirkungen

Auch mich hat es in diese Mühle verschlagen vor einigen Jahren. Meine Erfahrungen (sowie die meines Umfelds) decken sich mit den hier geschilderten dergestalt, dass ich da nicht ins Detail gehen muss, die anderen Beiträge sind repräsentativ genug.
Was hier nicht zur Sprache kommt (aber wesentlich ist), das sind die Vorteile von Hartz 4. Ich bin der Ansicht, dass diese Einrichtung keine nebulöse Zeitgeisterscheinung ist, sondern logischen Strukturen folgt und ihren Zweck erfüllt.

Hartz 4 hat u. a. die folgenden Effekte:
ANGST
Angst haben die, deren Beschäftigung nicht gesichert ist, denn H4 ist offensichtlich „der Abgrund“. Angst haben die, die schon drin sind in H4, dafür sorgen die umfangreichen Drohungen (jedes Anschreiben beginnt, oder begann zu meiner Zeit 2006/7, mit der Drohung des Existenzentzugs im ersten Satz als Standard; unbeherrschbare Sanktionen tun ein Übriges, die Liste ist lang und bekannt).
Das ist schon ein ordentlicher Teil der Bevölkerung, dessen Energie da in Angst steckt. Womit sie gebunden ist. Die Regierbarkeit steigt, die Rückfragen dünnen aus.
REDUZIERTE KAPAZITÄTEN
folgen daraus, physisch und psychisch für den Einzelnen beider Gruppen, gesellschaftlich durch die
ENTZWEIUNG
und das Klima „jeder gegen jeden“ (selbst H4-Empfänger haben oft noch Verachtung übrig für andere H4-Empfänger).
Weiters gibt es rasant sich
VERSCHLECHTERNDE ARBEITSBEDINGUNGEN,
Lohnniveaus, Arbeitnehmerrechte; es stehen immer mehr Menschen zu praktisch allen Bedingungen für alles bereit in einer Welt, die realistisch immer weniger geleistete physische Arbeit benötigt. Das ist ein
SELBSTBEDIENUNGSLADEN FÜR DIE INDUSTRIE
und leistet der Produktion und Erbringung von
ÜBERFLÜSSIGEN PRODUKTEN UND DESTRUKTIVEN DIENSTLEISTUNGEN
wie Wegwerf-/Raubbauprodukten und Callcentern (hier geht es auch ins Kriminelle) Vorschub.
Nebenher steigt übrigens der
MEDIKAMENTENBEDARF
enorm an; wo es vielen schlecht geht, da kann man viel verschreiben. Aber nicht nur die Pillendreher freuen sich, sondern über kurz oder lang auch unsere parallel entstandene
BERUFSARMEE,
die für die künftigen Rohstoffkriege personell mittelfristig so aufgestellt sein dürfte, dass sie da mal Anfragen bedienen kann. Wen kann die Armee nach dem Arbeitsamt noch schrecken? In H4 findet immerhin eine umfangreiche
GEWÖHNUNG AN UNERTRÄGLICHE BEDINGUNGEN
statt ganz nach dem Froschgleichnis:
ENTRECHTUNG,
ÄCHTUNG,
ENTMÜNDIGUNG,
ZWANG ZU SINNLOSEN/SCHÄDLICHEN TÄTIGKEITEN,
SIPPENHAFT,
MACHTLOSIGKEIT
kennt der Harzler bald recht gut. Er lernt, sie als eine Mischung aus Gesetzeslage und eigener Schuld zu begreifen, so dass er statistisch verzweifelt, bevor er zu anderen Schlüssen kommt.

An solchen Effekten müssen Diktatoren lange schnitzen. Und dann stellen sie fest, dass sie sich unbeliebt gemacht haben, und werden per Revolution aus dem Land gespült. Da muss ich doch neidlos anerkennen, wie subtil man hier ans Ziel gekommen ist.

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend (3 Stimme(n), Durchschnitt: 3,33 von 5)

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

  1. derbaron sagt:

    Und was soll uns das Konkret sagen?

  2. Uta Weinzierl sagt:

    OHHHHHHHHHH für derbaron zu schwere Lecktüre?????????????

  3. derbaron sagt:

    Weltschmerz gehört hier nicht her. Meine Meinung.

    Wenn dann konkret und belastbar.

  4. Uta Weinzierl sagt:

    Um was geht es hier sonst wenn nicht um Weltschmerz im zuge der H 4 Reform????????????????

  5. derbaron sagt:

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil liebe Uta:

    Was können Sie schreiben?

    Prinzipiell können Sie alles schreiben, was ihnen beim Arbeitsamt oder mit den Sachbearbeitern passiert ist. Schreiben Sie dass, was Sie Ihrem Arbeitsamt oder Ihrem Fallmanager schon immer mal sagen wollten.

    Was haben Sie beim Arbeitsamt oder der Arge erlebt?
    Welche frechen Sprüche mussten sie sich von ihrem Sachbearbeiter oder Fallmanager schon anhören? Wurden Sie schikaniert?
    Wurden sie ungerecht behandelt?
    Sie selbst können entscheiden, welches Erlebnis bei uns veröffentlicht werden soll.

  6. ice sagt:

    Hallo zusammen,

    sehr schön ist auch – und dazu noch in diesem Rahmen sehr passend –
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=14262
    Das Schüren von Ängsten als Mittel, die Agenda 2010 voranzutreiben

    Die oben geschilderten Auswirkungen habe ich genauso wahrgenommen – Vielen Dank für die Auflistung, die mit Weltschmerz nicht das geringste zu tun hat.

    Füttere nicht die Trolle
    ice

  7. Uta Weinzierl sagt:

    Na,maulst mich wieder an debaron.

    Irgendwann treffen wir uns bestimmt in der realität ich freu mich

  8. derbaron sagt:

    Nimm es nicht Persönlich.

  9. Uta Weinzierl sagt:

    DOCH

  10. derbaron sagt:

    Tja dann kann ich Dir leider auch nicht helfen. Evtl. solltest Du mal Lernen zu differenzieren.

    Sorry.

  11. Autonome EntHartzer sagt:

    @derbaron:

  12. Autonome EntHartzer sagt:

    @derbaron:

    Befleißige dich mal eines anderen Tons! Wir sind hier nicht im SPON- oder im BILD-Forum! Und arbeite an deinem Deutsch!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —