Arbeitslose machen den Job der Vermittler in den Agenturen für Arbeit

Es ist schon merkwürdig, was man sich heute alles gefallen lassen muss, wenn man arbeitslos ist. Da sitzen in der Agentur für Arbeit hoch bezahlte und angeblich qualifizierte Leute, die einem helfen sollen, wieder ins Berufsleben zurückzufinden. Deren Hauptaufgabe besteht jedoch darin, dem Arbeitslosen die Suche nach Arbeit allein zu überlassen. Wie sonst soll man sich erklären, dass jeder Arbeitslose eine Vereinbarung unterschreibt, in der er sich dazu verpflichtet, wöchentlich eine bestimmte Anzahl an Bewerbungen durchzuführen. Seine Bemühungen muss er natürlich auch belegen.

Wer sich nicht selbst bemüht, der wird bestraft

Kann man die entsprechenden Bewerbungen einmal nicht nachweisen und dafür keine plausible Erklärung liefern, dann werden sofort Kürzung der Leistung und andere Sanktionen angedroht. Lustig wird es aber erst dann so richtig, wenn sich ein Arbeitsvermittler doch einmal die Mühe macht und seinem Kunden einen Job vermitteln möchte. Diese Jobangebote sind oftmals veraltet. Wenn man sich dort bewirbt, hört man vom potenziellen Arbeitgeber, dass die Stelle doch schon seit Langem besetzt ist. Der Arbeitsvermittler hat aber etwas für sein gutes Gewissen getan.

Warum setzt man nicht wirklich qualifizierte Leute in der Agentur ein?

Es ist wirklich schade, wenn man in solchen Momenten immer wieder erkennen muss, wie leichtfertig der Staat und seine Institutionen Geld aus dem Fenster werfen. Es wäre angebracht, mehr auf die Ausbildung der Arbeitsvermittler in der Agentur zu achten und auch die Angebote von gewissen Arbeitgebern besser zu hinterfragen. Das könnte den Arbeitslosen eine Menge Zeit und Ärger ersparen. Gleichzeitig könnte man dadurch die Zahl an qualifizierten Vermittlungen erhöhen, aber wer hört denn schon auf einen Arbeitslosen?

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend (8 Stimme(n), Durchschnitt: 3,75 von 5)

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

  1. shakesbier1967 sagt:

    Ja, diese Erfahrung habe ich auch machen müssen: Wo ausgebildete Fachkräfte von Nöten gewesen wären, hat man Dilettanten gesetzt.

— Sagen Sie Ihre Meinung! —