Hartz 4-Sachbearbeiter wissen nicht, was die Computer machen

Ich war seit Jahren erfolgreich selbstständig. Eines Tages jedoch saß ich wegen eines Treppenhausbrandes und Insolvenz des Vermieters auf der Straße. Es musste also schnellstens eine neue Wohnung her und bis dahin eine vorübergehende Unterkunft finanziert werden. Während dieser Zeit konnte ich nicht arbeiten. Die finanzielle Flaute war vorprogrammiert.

Wieder auf die Beine kommen

Eigentlich war es keine große Sache: Formalitäten erledigt und die Einkommensverhältnisse durch Kontoauszüge und die letzten Einnahmen-Überschuss-Rechnungen des Steuerberaters nachgewiesen. Mir wurde übergangsweise Hartz 4 bewilligt. Ich erhielt monatlich den Differenzbetrag, der mir zum Lebensunterhalt fehlte. So hatte ich das notwendige Polster, um wieder zu arbeiten. Nach kurzer Zeit ging es wieder aufwärts und ich musste immer weniger Unterstützung in Anspruch nehmen.

Änderungsbescheide, die niemand verstand

Nach etwa drei Monaten ging es los. Ich erhielt wöchentlich Änderungsbescheide. Einmal sollte ich etwas zurückzahlen, ein anderes Mal sollte ich eine Nachzahlung erhalten. Irgendwann kam tatsächlich eine Überweisung, stattdessen blieben aber die regulären Zahlungen aus. Der Betrag von 1.300,– Euro erschien mir dennoch zu hoch. Ich erkundigte mich daher bei der zuständigen Sachbearbeiterin, was es damit auf sich habe. Sie saß ratlos vor den ganzen Änderungsbescheiden und erklärte mir, dass die Computer dies selbst veranlassen würden, sie könne mir da nicht helfen.

Es hat alles seine Richtigkeit. Oder doch nicht?

Die Dame erkundigte sich bei einem Kollegen und kam mit der Information zurück, dass alles seine Richtigkeit habe. Monate später, längst stand ich finanziell wieder auf eigenen Beinen, erhielt ich wiederum Post. Die letzten zwei Monate der Bewilligung wurden rückwirkend abgelehnt. Zudem wurde eine Rückzahlung in einer Höhe gefordert, die bis heute niemand versteht: 2.400,– Euro. Nun entscheiden die Gerichte darüber, was die zuständigen Computer so anstellen.

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend (1 Stimme(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

  1. Nadin sagt:

    Wenn ich das lese, kommt mir echt die Kotze hoch. Die bescheuerten Sachbearbeiter sind nicht mal in der Lage ihre eigenen Fehler einzugestehen. Da schiebt man es auf den Computer, weil man selbst zu bescheuert ist, den selbigen zu bedienen.

— Sagen Sie Ihre Meinung! —