Nun dürfen sich auch die Senioren freuen

Im Gegensatz zu so manchem Hartz-IV-Empfänger, die größtenteils gar nichts oder nur bedingt etwas zu unserem Sozialsystem beigetragen haben, gerieten Senioren hierzulande offenbar mehr und mehr ins Hintertreffen. Zumindest, wenn es um die Anhebung (staatlicher) finanzieller Leistungen geht. Denn immer wieder ist von Diskussionen in Sachen Hartz IV und Co. die Rede. Aber Rentenerhöhungen? Bis dato Fehlanzeige. Zumindest in den letzten zwei Jahren hofften ältere Damen und Herren hierzulande bekanntlich vergeblich darauf, endlich wieder ein paar Euro mehr im Portemonnaie zu haben.  

 

Positive Meldungen machen Mut

Sicherlich: in den vergangenen Wochen und Monaten war immer wieder die Rede vom Aufschwung in Industrie und Wirtschaft. Aber in vielen Bereichen hatten vor allem diejenigen, die keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen, die Nase vorn. Ja, selbst Arbeitnehmer hatten  in Sachen Lohn- und Gehaltserhöhung oft genug das Nachsehen. Und ebenso die Senioren. 

 

Auch mehr Geld für Menschen im Ruhestand?

Mehr als zwanzig Millionen Rentner dürfen sich aber nun doch freuen: die Rentenbezüge werden schon bald ansteigen. Und zwar um sage und schreibe ein Prozent. So jedenfalls ist aktuell immer wieder in Medienberichten zu hören. Aber wenn man ehrlich ist: was ist ein Prozent? Herzlich wenig, in der Tat. Aber gehen die Senioren trotz dieser wahrlich nur sehr geringen Anhebung wutentbrannt und voller Pessimismus auf die Straße und protestieren, "was das Zeug hält", so wie das im Rahmen unterschiedlicher Hartz-IV-Debatten oft genug der Fall war? Nein. Im Gegenteil, wieder einmal finden sie sich mit den Gegebenheiten ab. Meistens jedenfalls. Dabei hätten sie sehr wohl das Recht, auf die Straße zu gehen, sich für ihre Rechte einzusetzen und ihrem Unmut offiziell Luft zu machen. Schließlich haben sie in der Regel über viele, viele Jahre hinweg eifrig in die Sozialkassen eingezahlt. Ganz im Gegensatz zu so manch' anderem Bürger, der hierzulande soziale Leistungen bezieht, ohne jemals etwas dafür "geleistet" zu haben.

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
1 5 5 das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben. Machen Sie den Anfang!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —