Obdachlosigkeit in Deutschland

Es ist schon tragisch genug, dass es in unserer "ach so modernen und zukunftsorientierten" Gesellschaft so viele Menschen gibt, die kein Dach über dem Kopf haben. Aktuell fristen sogar mehr als 400.000 Menschen ein Dasein ohne feste Bleibe – eine erschreckend hohe Zahl. Armut und soziale Probleme zählen in diesem Zusammenhang zu den Hauptursachen für eine solche Entwicklung. Sicherlich wird nun so Mancher entgegnen, dass doch der deutsche Staat ausreichende Formen der (finanziellen) Unterstützung bietet, sodass es keineswegs erforderlich ist, ein Leben auf der Straße führen zu müssen. Nicht umsonst fühlen sich schließlich so viele Bürger aus anderen Ländern geradezu magisch vom "fürsorglichen" Deutschland angezogen….

 

Eine "eiskalte" Welt

 

Wer aber einmal einen Blick "hinter die Kulissen" wirft, wird rasch eines Besseren belehrt. Denn aus der Sicht deutscher Bürger sieht die Welt in der Tat anders aus. Ein Aspekt, der zu denken geben sollte. Und aufgrund der gegebenen Gesetzeslage ist es darüber hinaus auch nicht weiter verwunderlich, dass es immer mehr junge Leute gibt, die in diesem, unserem Lande auf der Straße leben. Vorurteile sind in diesem Zusammenhang übrigens absolut fehl am Platze…! Oft genug sind es die individuellen Lebensumstände, die es den Betroffenen – gleich, welchen Alters – schlichtweg nicht ermöglichen, ein "normales" Leben zu führen. Aber auch der Stolz spielt diesbezüglich eine wichtige Rolle, denn nicht jedermann ist in der Lage, regelmäßig "hoch erhobenen Hauptes" beim zuständigen Amt um Geld zu "betteln". 

 

Ein Leben auf Hartz-IV-Niveau ist kein "Zuckerschlecken"

 

Langzeitarbeitslose, die von einigen Euros ihr Leben bestreiten müssen, sehen sich nicht selten dazu veranlasst, in Einkaufsstraßen einen "Bettelhut" aufzustellen. Schlimm genug! Es ist im Übrigen noch nicht allzu lange her, als einem Obdachlosen, der von einer Angestellten des Sozialamtes Göttingen beim Betteln beobachtet worden war, die sozialen Leistungen gekürzt wurden. Eine Welle der Empörung von Seiten vieler Bürger und Sozialverbände folgte. Mit dem Ergebnis, dass die Stadt Göttingen die Kürzungen der Leistungen bei dem Bettler rückgängig machte. Was für ein Land….

 

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
1 5 5 das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben. Machen Sie den Anfang!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —