Gott will, dass die Menschen arbeiten

Dieser Satz stammt nicht von mir, sondern aus dem Buch: "In Gottes Namen  fang ich an". Die folgende Seite stammt aus diesem Buch.

Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen. Wow – die Auflage des Buches ist aus dem Jahr 1976 – schon in der Zeit wurden Kinder in den Gemeindestunden darauf vorbereitet, dass Menschen zu arbeiten haben. Gott will es so!

Über die Aussagen dieser Seite werden sich alle Hartz IV-Bezieher freuen.

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend (2 Stimme(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

  1. Man beachte das Wörtchen WILL. Ich finde die Aussage grundsätzlich nicht falsch. Das schließt Solidarität ja nicht aus. Wer nicht arbeiten kann oder keine Arbeit hat, obwohl er möchte, wird von der Gemeinschaft unterstützt. Allerdings würde ich die Unterstützung anders sehen. Die Gemeinschaft sollte eine Stütze sein um Arbeit zu finden oder wieder Arbeitsfähig zu werden. Wer krank ist und deshalb nicht arbeiten kann bekommt Unterstützung damit er wieder gesund und "arbeitsfähig" wird. Wer unqualifiziert ist, wird unterstützt sich zu qualifizieren usw.
    Ich finde sogar, jeder hat ein RECHT auf Arbeit. Aber wer den ganzen Tag arbeitet muss auch so viel verdienen, das er davon sich und notfalls eine Familie ernähren kann.
    Wer nicht arbeiten WILL obwohl er KÖNNTE, der sollte meiner Ansicht nach nur befristet Unterstützung bekommen denn nur so wird Druck ausgeübt damit aus einem nicht wollen zumindest ein ich muss damit ich leben kann wird….. Das Problem dabei ist sicher die Prüfung der Frage "Will er nicht  oder kann er nicht?". Die heutigen Betreuer von Arbeitslosen sind damit leider meiner Ansicht nach völlig überfordert und würden sehr oft falsch beurteilen.
    Das einzige was ich an dem Satz kritisieren würde ist was Gott damit zu tun hat. Ich denke, es müsste heissen, der Mensch ist dazu bestimmt, einer sinnvolle Tätigkeit nachzugehen um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

— Sagen Sie Ihre Meinung! —