Pläne zum Jahreswechsel

Neues Jahr, neues Glück? Wer weiß…? Sind die einen Hartz-IV-Empfänger der Ansicht, dass das neue Jahr nur besser werden kann, hegen die anderen dahingegen ihre Zweifel. Denn das Leben als Bezieher derartig geringer, sozialer Leistungen ist in der Tat kein Zuckerschlecken. Ganz im Gegenteil. Und wie sollte es angesichts all' der zahlreichen negativen Erfahrungen, die so manch' Einer in der Vergangenheit diesbezüglich machen musste bitteschön gelingen, mit einer positiven Grundeinstellung dem Jahreswechsel entgegenzublicken?

Zielstrebig ins Neue Jahr 2011 "hineinrutschen"

Sofern möglich macht es natürlich in jedem Fall Sinn, die Suche nach einer neuen, beruflichen Tätigkeit zu intensivieren und im Zuge dessen freilich auch die Zahl der Bewerbungsschreiben zu erhöhen. Das neue Jahr sollte als ein neuer Anfang betrachtet werden, vielleicht sogar als der Beginn eines neuen, vielversprechenderen Lebensabschnitts. Und weil Flexibilität und Zielstrebigkeit in der heutigen Welt des "Big Business" bekanntlich eine immer größere Rolle spielen, bietet es sich an, endlich neue Ziele zu setzen und demgemäß vielleicht sogar die Durchführung einer beruflichen Weiterbildung in Erwägung zu ziehen. Auf diese Weise wird die Suche nach dem neuen Job sicherlich von mehr Motivation geprägt sein.

Ein bisschen mehr Eigeninitiative zeigen…

Aber auch diejenigen, die in 2011 weiterhin auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sein werden, weil es ihre individuelle Situation nicht anders ermöglicht, sollten jetzt unbedingt noch aktiv werden. Denn zu verschenken hat sicherlich niemand etwas. Am allerwenigsten sicherlich der Staat. Grund genug also, um noch bis zum 31. Dezember 2010 alle Bescheide der Arbeitsagentur – auf vier Jahre rückwirkend, also bis zum 1. Januar 2006 – auf eventuelle Fehler zu überprüfen. Tipp: diese Frist soll übrigens schon bald auf nurmehr ein Jahr gekürzt werden. Denn Fakt ist, dass nur wenigen Leistungsempfängern bewusst ist, wenn ihnen möglicherweise zu wenig Geld bewilligt oder zu viel abgezogen wurde. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist eben besser!

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
1 5 5 das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben. Machen Sie den Anfang!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —