Nun hat Peter es auf die Spitze getrieben…

Januar 2005 – das "denkwürdige" Datum, an dem sich die Idee von Peter Hartz erfolgreich durchsetzt. Eine Idee, die dem deutschen Staat in erster Linie dabei behilflich sein soll, Kosten zu senken, ohne dabei mit allzu negativen Veränderungen für die Empfänger sozialer Leistungen einherzugehen. Nun, etwa fünf Jahre später, also im September 2010, sieht die Welt in der Tat ein wenig anders aus. Gemeint ist in diesem Zusammenhang übrigens die Welt der Hartz-IV-Empfänger…. All' diese kontinuierlichen Kürzungen, die ständigen Gesetzesänderungen sowie die zum Teil mehr als menschenunwürdigen Gängelungen durch ARGE-Sachbearbeiter können nach Ansicht vieler (wirklich) Bedürftiger einfach nicht mehr hingenommen werden.

Man tut, was man kann…

Gerade weil sich in der vergangenen Zeit immer wieder auf die unterschiedlichste Weise gezeigt hat, dass beileibe nicht jedermann mit dieser "neuen" Form der Sozialhilfe konform geht, kommt jetzt offenbar Bewegung in die "gute" Sache. Und so ergreift der bisher so "unterdrückte" Teil der Bürger endlich einmal selbst die Initiative und plant für den 10. Oktober 2010 eine bundesweite Demonstration.

"Krach schlagen statt Kohldampf schieben" – ein erfolgversprechendes Motto?

Weil in den kommenden Wochen die Herren Regierungsbeamten über weitere, gravierende Regelungen in Bezug auf Hartz IV und Co. entscheiden werden, also über neue mögliche Kürzungen, künftige Einkommenshöhen et cetera, geht der "kleine Mann" in diesem Jahr "in großem Stil" auf die Straße. Und zwar deutschlandweit. Man fordert mindestens achtzig Euro mehr, um auf diese Art zumindest ansatzweise die dringend benötigten Lebensmittelkosten aufbringen zu können. Wie dieser "Kampf" allerdings ausgehen wird, steht noch in den Sternen. Aber es bleibt zu hoffen, dass sich endlich Verbesserungen für die armen, deutschen Bürger abzeichnen.

 

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
1 5 5 das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben. Machen Sie den Anfang!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —