Auch Hartz-IV-Empfänger müssen mal ‘raus

Warum sollte es immer nur den Reichen bzw. den Besserverdienenden möglich sein, in Urlaub zu fahren oder ein paar interessante "Fleckchen Erde" kennenzulernen? Auch Hartz-IV-Leistungsbezieher sehnen sich doch ganz bestimmt auch mal danach, mal "über den Tellerrand" zu blicken" und ferne Länder zu bereisen.

Sicherlich, dem einen oder anderen ist es trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) Hartz IV sehr wohl möglich, die Welt im Rahmen eines ausgedehnten Urlaubs zu entdecken oder in regelmäßigen Abständen die lieben Verwandten im Ausland zu besuchen…. Aber die wirklich Bedürftigen gucken dabei – wie so oft – wieder mal nur "in die Röhre".

Das Internet weiß Rat

Das allerdings könnte sich unter Umständen nun sehr rasch ändern. Lediglich Schnelligkeit und ein bisschen Flexibilität sind nun gefragt. Wenn man sich im Internet einmal genau umschaut, wird man relativ rasch fündig auf der Suche nach interessanten Dingen, die den Alltag "versüßen" könnten. So bietet sich einem nicht nur eine ganz besonders "lukrative" Schnäppchenwelt im world wide web, sondern darüber hinaus sogar die Möglichkeit, eine mehr als preisgünstige Unterkunft in einem Dubliner, Berliner oder auch New Yorker Hostel buchen zu können. Für sage und schreibe gerade mal 20 Cent! 

In der Zeit vom 26. bis zum 30. April 2010 kann jeder, der Lust hat auf http://blog-de.hostelbookers.com/ eine Buchung für bis zu zwei Betten vornehmen. Tag für Tag werden auf dem vorgenannten Internetportal ab 15 Uhr über hundert Unterkunftsangebote offeriert. Einen kleinen "Haken" gibt es dabei allerdings doch: die "Eincheck-Termine" sollten nach Möglichkeit im Zeitraum vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2010 liegen.

Mit kleinem Budget "groß 'rauskommen"

Wer also mit kleinstem Budget mal nach Edinburgh, Dublin, Krakau, Barcelona, New York & Co. reisen will, hat jetzt endlich die Gelegenheit! Es handelt sich bei der ganzen Aktion übrigens einfach um ein "Dankeschön"-Event zum sechsten Geburtstag des betreffenden Internetportals. Eine wirklich gelungene Geste!


Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
1 5 5 das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben. Machen Sie den Anfang!

— Sagen Sie Ihre Meinung! —