Wie blöd kann man sein?

Meine ersten Erfahrungen mit der Arbeitsagentur liegen mittlerweile schon etwas zurück. Ich war damals Beamtenanwärter, ich hatte eine Berufsausbildung in der Steuerverwaltung als Vorbereitung auf den gehobenen Dienst gemacht. Wie das Leben so spielt: erst kurz nachdem ich meine Prüfung erfolgreich abgelegt hatte, wurde mir (wie auch vielen anderen) mitgeteilt, dass ich nicht übernommen werden würde. Nun war ich quasi von einem Tag auf den anderen arbeitslos. Mir wurde dann geraten, mich unverzüglich arbeitssuchend zu melden. Das hab ich dann auch getan.

Kein Verständnis

Immerhin unterstützte mich ein anderer Leidensgenosse beim Ausfüllen der Meldung, so dass wenigstens das relativ schnell von statten ging. Daraufhin begab ich mich zum Informationsschalter um diese abzugeben. Folgendes Gespräch ergab sich dabei:
ARGE-Mitarbeiter: „Bitte nehmen Sie im Wartezimmer Platz. Sie werden etwas später aufgerufen, damit Ihre Daten aufgenommen werden können.“
Ich: „Ich habe als Beamter keinen Anspruch auf den Bezug von Arbeitslosengeld. Ist dieses Gespräch dann überhaupt erforderlich? Ich möchte lediglich dafür sorgen, dass die Ausfallzeiten in der Rentenversicherung anerkannt werden.“
ARGE-Mitarbeiter: „Sie benötigen das Gespräch trotzdem, bitte warten Sie dort drüben!“

Nur zwei Stunden warten

Nach gut zwei Stunden bin ich dann endlich dran gekommen. Die nette Dame begann auch gleich mit ihrer Befragung. Als erstes dachte ich, dass mir gleich die Hutschnur platzen müsste, als sie mich fragte, was denn eigentlich ein gehobener Dienst sei. Nachdem wir das geklärt hatten, sagte sie mir, dass ich erst einmal Arbeitslosengeld beantragen sollte. Jetzt erklärte ich ihr nochmal in aller Ausführlichkeit, dass ich als Beamter niemals in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hatte und dass insofern einfach auch kein Grund dafür bestünde, einen solchen Antrag zu stellen. Schließlich ist der Groschen dann wohl doch noch gefallen, denn plötzlich rief sie aus: „Dann wäre diese Datenaufnahme ja überhaupt nicht nötig gewesen!“

Naja, wenn’s mal wieder länger dauert…

Wenn Sie diesen Artikel als eine Ungerechtigkeit empfinden, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen oder ihn für Ihren Feedreader abbonieren. So werden Sie künftig sofort informiert, wenn sich an diesem Artikel etwas geändert hat. Gern können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen. Warum Sie sich eintragen sollten? Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Fernsehsendern. Nur wenn Sie im Newsletter eingetragen sind, kann ich Ihnen die Kontaktdaten der Redaktionen weiterleiten. Sie erhalten so die vielleicht einmalige Chance, Ihr Schicksal ins Fernsehen zu bringen und an Ihrem Leben entgültig etwas zu ändern. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und tragen Sie sich jetzt in meinen Newsletter ein.
das geschieht dir rechtselbst dran schuldnaja, das kann man so sehen oder soabsolut unfairmenschenverachtend (2 Stimme(n), Durchschnitt: 4,50 von 5)

Stimmen Sie ab von menschenverachtend = 5 Sterne bis das geschieht dir recht = 1 Stern.
Was meinen Sie?

Ähnliche Schiksale und Geschichten

— Kommentare —

  1. Peter sagt:

    Naja, zeigt mal wieder deutlich, dass die Fronten getauscht werden sollen.
    Gebildet fallen in die Hände Unwissender, die dann über deren Wohl entscheiden. Ein armer Staat, der solche MA auch noch fürstlich entlohnen muss.

  2. Marcel K. sagt:

    Ich bin 26 jahre alt und weiss das ich eigendlich in meiner verfahrenen situation keine chance hab weiter zu kommen. Ich sitze hier gerade in einer Bildungsmaßnahme vom Arbeitsamt, “NETTO maßnahme”… Hier soll ich lernen bewerbungen zu schreiben, zu telefonieren und co.
    Anstatt das geld in 80 Teure Shuttle Pc´s mit 21 Zoll LCD Bildschirmen zu stecken, könnten die doch von diesem geld der kompletten Belegschaft die hier sitzt Umschulungen und andere Bildungsgänge Finanzieren.
    Es ist echt der Hammer, nicht etwa das man das schon gelernt hatt in der schule, (es ist wirklich im 1:1 format genau das selbe) nein noch besser ist das meine ansprechpartner beim Arbeitsamt ständig andere sind. Ich bin irgendwie nicht in der Lage Kontackt mit meinem sachbearbeiter aufzunehmen.. Hatt ja wieder gewechselt, nur das erfuhr ich nach dem 10. Anruf und der 3. anmeldung der offenen sprechzeit…
    Eigendlich dachte ich offene sprechzeiten sind dafür da, leute ohne termin aufzunehmen. Da ich vom Arbeitsamt nichts hörte ging ich hin. Nach 3 stunden war ich dann auch dran, doch statt meiner Sachbearbeiterin , kam ein herr auf mich zu “Tut uns leid, Frau E. ist nicht da”
    Tja jetzt versuche ich weiterhin kontakt aufzunehmen. Ist es nicht eigenartig ? Ich werde von meiner vorherigen Sachbearbeiterin in eine Maßnahme gesteckt, als ich sie angefangen habe war sie aber nicht mehr für mich zuständig, nach mehrfachen anfragen hab ich jetzt einen namen, aber bekomme unter keinen umständen eine antwort.
    Wollen die nicht mit mir reden ???

— Sagen Sie Ihre Meinung! —